Montag, 15. August 2016

Graue Busse


Schon im April 2015 war ich eher zufällig zur Gedenkstätte Grafeneck gefahren. Im Juni wollte ich mir dann in Zwiefalten das Mahnmal der Grauen Busse ansehen, an dem ich vorher eher achtlos mehrere Male im Auto vorbei gefahren war. Es stellte sich heraus, dass dieses Mahnmal eine Art "Wandermahnmal" ist, das gegenwärtig in Winnenden zu finden ist.

Dort bin ich nun letzte Woche auf einer Fahrt in Stuttgarts Norden vorbei gefahren und habe mir das vierteilige Mahnmal angeschaut. Es symbolisiert einen der grauen Busse, in denen Menschen mit geistiger Behinderung in das Vernichtungslager Grafeneck befördert wurden.


Das Denkmal der Grauen Busse wird sowohl entlang der Verwaltungswege der Vernichtungsaktion als auch der historischen Fahrstrecken der Todesbusse aufgestellt. Das Konzept, das dieser Kunstaktion zugrunde liegt, wird in diesem Text anschaulich beschrieben. Mich hat das sehr beeindruckt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen