Freitag, 10. April 2015

Gartenarbeit

Kilometer 29146 bis 29329

Meine Mutter hatte mich schon vor 14 Tagen gebeten mal bei ihr vorbei zu schauen um ein paar Sträucher auszugraben. Ich hatte mir schließlich diesen Freitag frei genommen weil es sich an einem normalen Wochentag nicht einrichten ließ nach der Arbeit zu ihr zu fahren. Heute war so blendendes Wetter, dass ich diesen Arbeitsauftrag mit einer ersten ausgedehnteren Motorradfahrt verbinden konnte.

Mein Weg führte mich über die B27 auf die A81 Richtung Norden. Als ich an Leonberg vorbei kam machte ich einen kleinen Abstecher zum ADAC-Verkehrsübungsplatz, wo ich kommenden Donnerstag einen "Wiedereinsteigerkurs" besuchen werde.
Ich beobachtete dort zahlreiche Motorradfahrer, die so einen Kurs offenbar schon heute belegt hatten. Hoffentlich haben wir am Donnerstag ähnlich gutes Wetter.

Kurz vor meinem Ziel fuhr ich noch einen kleinen Umweg weil ich viel zu früh da war - eine Autobahnfahrt an einem späten Freitagvormittag kann zügig vonstatten gehen, wenn es auf der Strecke keine nennenswerten Behinderungen gibt. Das war heute nicht der Fall.

Nach getaner Arbeit bekam ich ein nahrhaftes Mittagessen und einen belebenden Kaffee und machte mich wieder auf den Heimweg.

Diesmal wählte ich die B14 und die B29 und geriet in den Freitagnachmittags- Feierabendverkehr. So kommt es, dass ich auf der kürzeren Strecke ohne Abzweige und Umwege länger unterwegs war als auf dem etwas weiteren Hinweg.

Beide Strecken waren erheblich weniger angenehm als meine abendlichen Kurztrips am Albrand. Autobahn- und Bundesstraßenfahren ist ziemlich witzlos. Insbesondere bei konstanter Geschwindigkeitsbegrenzung. Ich sollte mich mehr mit Motorradnavigation beschäftigen und gezielt Landstraßen auswählen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen